Ist das ein Muskel oder kann das weg?

Es ist mal wieder Samstag und das heißt: Wiegen und Messen 😉 Freundin Waage war mal wieder eine blöde Pute und hat mir mal „eben“ 500g vor den Latz geklatscht. Aber zum Glück kann ich mich auf Freund Maßband immer verlassen, der hat mir verlorene Zentimeter an Po und Taille präsentiert (-1cm und -3cm). Die -3cm an der Taille sind noch viel Spielraum – da kommt es immer drauf an, was ich gegessen habe, was noch im Magen ist und wie sehr mich das gerade aufgeschwemmt hat. Auf den verlorenen -1cm am Po bin ich allerdings stolz, denn bisher hat es sich gezeigt, dass Umfangsverlust an der Hüfte bei mir oft etwas mit echter Abnahme und/oder Muskeln zu tun hat – die Sport und Laufeinheiten der vergangenen Woche waren also nicht umsonst. (Außerdem heißt das, ich durfte mir einen Punkt auf meiner Belohnungsliste gönnen: Eine Disney Lego Figur. The Geek is alive!)

Woher kommen dann also die zusätzlichen 500g auf der Waage? Tja, die kommen tatsächlich von meiner eigenen Faulheit diese Woche. Ich sitze noch immer an meinem ‚Projekt, das einfach nicht fertig werden will‘. Das erfordert viel Konzentration, Zeit und Kraft, die mir dann leider für’s Meal Prep und die richtige Ernährung gefehlt haben. Zwar habe ich, laut meiner Lieblings-Abnahme-App My Fitness Pal, gar nicht so viel zusätzlich gegessen (glaubt man den Zahlen hätte ich mit dieser Anzahl an Kalorien p. Tag sogar 500g verlieren müssen), aber wenn ich ehrlich zu mir bin, habe ich nicht besonders exakt auf die genauen Zahlen geschaut, die ich gefuttert habe. Das heißt, ich werde ab Montag (wenn ich das Projekt endlich abgegeben habe – wünscht mir bitte Glück!) auch mal wieder die Küchenwaage zur Hand nehmen und meine Portionen abmessen, bzw. genauer darauf schauen, wieviel ich esse.

Insgesamt bin ich aber gerade ganz positiv (trotz Zunahme), was zum einen an dem traumhaften Wetter liegt, zum anderen aber auch an diversen kleinen Erfolgen, die ich die Woche über beobachten konnte (und die dafür Sorgen, dass Mimi sich gerade sehr still verhält): Eine meiner Laufhosen ist nun endgültig zu groß und auch wenn es eher peinlich ist, wenn dir mitten im Park vor Gassigehern und Kindern die Hose samt Unterhose fast bis auf die Knie rutscht (zum Glück hatte ich ein langes Oberteil an!!!), ist es schön zu wissen, dass sich körperlich etwas tut. Auch eine meiner ‚Ich kriege sie zu aber atmen oder gar essen ist damit nicht möglich‘-Hosen lässt sich seit neustem recht leicht schließen UND sogar bequem den ganzen Tag über tragen. Bei H&M habe ich mir zur Feier des Tages ein neues Laufshirt gegönnt (es gibt einen bestimmten Schnitt bei dem ich blind zugreife, sobald ein neues Muster rauskommt, weil es immer passt) und auf dem Weg zur Kasse ein schlichtes schwarzes Basic-T-Shirt in XL gegriffen, von dem ich nicht sicher war, ob es wirklich passen würde, aber Daheim zeigte sich: Es passt perfekt. Mein absoluter Lieblingserfolg dieser Woche sind jedoch kleine erste Andeutungen von Muskeln auf meinen Waden. Das ist für die meisten nicht dicken Menschen wahrscheinlich nichts Aufregendes (genau so wie problemlos die Beine übereinander schlagen zu können und andere schöne Dinge ;)) aber für mich sind diese fühl- und auch sichtbaren Wadenmuskeln ein echter Lichtblick. Sie sind ein Beweis dafür, dass ich, auch wenn beim Essen nicht auf Linie war, dennoch etwas für meinen Körper tue, und das motiviert mich ungemein. Mal schauen, was sich in der nächsten Woche zeigt 🙂

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes langes Wochenende 🙂

Advertisements